Aésha - Im Land des Waldes von Johanna B. Brecking

Die junge Aésha hat ein schweres Schicksal zu tragen ihre Mutter hat ihr nichts hinterlassen außer ein riesiges Anwesen was gepflegt werden muss. Die einzige Bezugsperson ist ihre Nanny/Haushälterin, die aber ihr langsam aber sicher Druck macht zu heiraten. Der Auserwählte ist aber nicht Aésha Traummann und bevor Sie diesen Mann heiraten muss, flieht Sie vom Anwesen. Bei dem Gedanken unterstützen Sie die Briefe ihre Mutter, die Sie auf dem Dachboden mit allerlei Kram gefunden hat. In einem Brief steht was von Elandor und einer Lilja, daraufhin macht sich Aésha auf den Weg. Auf ihre Flucht vor die Zukunft begegnet Sie u.a. auch Java einen Mann der ihr hilft den richtigen Weg nach Elandor zu finden. Dort angekommen finden Sie Lilja, aber was diese Aésha über ihre Mutter und sich selber erzählt kann Sie gar nicht glauben... Sie soll die Tochter einer der größten Magierin sein und auch selber Magie beherrschen können, aber kann das wirklich sein und warum weiß Aésha darüber nichts?

Das Debüt von Johanna B. Becking finde ich mehr als nur gelungen, die Geschichte nimmt den Leser direkt in seinen Bann und man geht mit Aésha auf Spurensuche nach ihrer Mutter und dessen Vergangenheit. Dabei nimmt Sie ihr Pferd und den Falken Maru mit, die Reise zieht sich für meine Begriffe etwas hin, weil anfangs einfach nicht viel passiert. Aber das ändert sich als Java sich verletzt und Sie kurz davor sind Elandor zu erreichen, ab dann beginnt die Spannung wirklich deutlich höher zu werden.

Als Leser möchte man einfach mehr über Aésha und ihre Mutter erfahren, warum Sie Sie damals soweit weggegangen mit der Kleinen? Warum weiß Aésha nichts von der Magier Vergangenheit ihrer Mutter und wieso hat diese ihr das nie erzählt? Viele Fragen die unbeantwortet sind und die Neugierig machen

Die Autorin hat eine phantastische Welt geschaffen mit Zwergen, Elben, Wächter und Magiern die einen total faszinierend auf den Leser einwirkt und man liest sich regelrecht fest. Bis auf ein paar Pünktchen finde ich das Buch absolut gelungen und würde mich freuen, vielleicht eine Fortsetzung lesen zu dürfen von Aésha und ihren neuen Freunden.

Vielen Dank an die Autorin und den #Hawkify Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Quelle: Autorin