Amrita. Am Ende beginnt der Anfang von Aditi Khorana

Die 16-jährige Prinzessin Amrita lebt das behütet und beschützte Leben innerhalb des Palastes, was vor den Mauers des Hofes geschieht ist ihr fremd. Ihr Vater hat Sie dem Despot Sikander versprochen, aber Amrita hat schon lange eine andere Liebe, Arjun. Sikander ist aber ein Machtbesessener Mann und tötet Amritas Vater. In letzter Minute gelingt ihr mit Hilfe Arjun die Flucht. Amrita versucht mit Seherin Thala zusammen die "Bibliothek der Dinge" zu finden um zurück in der Zeit zu reisen, damit Sie das Schicksal abwenden kann. Aber kann Amrita dafür alles aufgeben?

Ich finde es hat was von Geschichten aus 1001 Nacht, sehr orientalisch angehaucht aber bezaubernd.

Amrita hat einen schweren Start in ihr Leben, denn Sie lebt sehr zurück gezogen und bevormundet von ihrem Vater kann man schon sagen. Wie es draußen in der Welt aussieht kennt Sie nur aus Büchern. Aber ihr Vater hat ihr gegenüber so einiges zurückgehalten u.a. das er Sie an den Sikander versprochen hat um den Frieden zu bewahren und das es sei könnte, dass ihre Mutter noch lebt. Das sind erstmal ziemlich heftig Aussagen die das Mädchen zu hören bekommt.

Aber auch der Sikander hat so seine eigene Vorstellung, er bekommt den Hals nicht voll. Deswegen kommt es zu einen räuberischen Komplett in dem er in den Palast einfällt, den Vater tötet sowie alles was ihm in die Quere kommt.

Amrita ist für mich eine großartige Figur. Ein Mädchen, dass wie Phönix aus der Asche zu sich selbst findet und auch an stärke gewinnt. Durch jeden Schritt, den Sie macht bekommt Sie mehr und mehr Selbstbewusst sein und entwickelt ein Gefühl nicht nur für sich, Sie weiß durch ihren Weg das noch mehr an hier hängt.

Mich hat die Geschichte verzaubert, ich habe gelitten, bin gewandert, habe Rätsel gelöst und mein Feind dem Tod gewünscht, war dabei aber immer an Amritas Seite.


Vielen Dank an den #Oetinger Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.