Das saphirblaue Zimmer von Karen White,Beatriz Williams,Lauren Willig

Kate ist eine junge Ärztin in einer Privatklinik als Sie eines Tages den schwer verletzten Soldaten Cooper behandeln muss, dieser leiert ständig was von einer Victorine vor sich hin. Kate geht davon aus das eine verlorene Liebe ist, aber Cooper zeigt Kate sein Amulett wo er ein Bild von Victorine drin hat. Diese sieht Kate zum Verwechseln ähnlich, natürlich ist die junge Frau erst erschrocken versucht dann aber heraus zu finden wer diese Frau sein soll? Während der Recherche kommen sich Kate und Cooper näher und Sie entdeckt das sowohl ihre Großmutter als auch ihre Mutter was mit Victorine zu tun haben, aber warum wusste Kate bisher nichts davon?

Ein Buch was man einfach nicht aus der Hand legen kann, es nimmt den Leser mit auf eine Zeitreise.

Der Roman wird von drei Autorinnen beschrieben, muss aber dazu sagen man merkt nirgends wirklich einen Unterschied. Vom Leseverhalten her glaubt man es stammt aus der gleichen Feder, nur bei den einzelnen Protagonisten merkt man wieviel Liebe jede Autorin in ihre Person gesteckt hat.

Die Handlung wird in drei Handlungen aufgesplittert, einmal ist da das Hausmädchen Olive 1892. Eigentlich stammt Sie aus gutem Hause und macht ihrer Tätigkeit nur aus Rache (mehr verrate ich nicht).

Anfang des 20. Jahrhunderts treffen wir dann auf Lucy, sie arbeitet in einer Anwaltskanzlei um an bestimmte Dokumente heran zu kommen und zuletzt kommt halt Kate die nun auf der Suche nach Antworten ist. Was das alles mit Kate zu tun hat, müsst ihr selber lesen.

Mir persönlich hat die Geschichte wirklich sehr gut gefallen anders kann ich es nicht sagen, wenn man mal angefangen hat zu lesen ist man dermaßen gebannt zu erfahren wie es mit Kate weitergeht und was das große Familiengeheimnis ist.

Dieses Buch muss bzw. sollte man unbedingt mal gelesen haben.


Vielen Dank an das #Randomhouse Bloggerportal und den #Blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.