Der fünfte Magier: Schneeweiß von Christine Weber

Seit es den Krieg zwischen den Magiern und ihren Drachen gibt, ist die Welt nicht mehr die gleiche. Der junge Sorak empfindet purer Wut und hass gegen die Magier, denn durch ihren scheinbar endlosen Kampf hat er den letzten Teil seiner Familie verloren. Aktuell lebt er in einer friedlichen Gemeinde fernab jeder Gewalt, sein einziges Ziel ist es im Kreis der Erwachsenen aufgenommen zu werden. Doch bevor es soweit kommt erreichen die Drachen der Magier auch dieses Dorf und Sorak wird entführt. Fernab seiner Heimat findet sich in einem Dorf wieder wo man nur Schwarz oder Weiß kennt, aber dieser Ort falls für hat noch eine viel größere Bedeutung jeden Sorak. In dem ganzen Wirrwarr um seine Person kann er nachher nicht mehr unterscheiden wer ihm Freund oder Feind ist und welche wichtige Rolle er in diesem Krieg spielt!

In dem Buch von Christin Weber geht es weitaus mehr als nur um die Magie, dass könnte man anhand des Covers oder Klappentextes erahnen, aber dem ist nicht so. Kann nur so viel dazu sagen, dass ich sehr überrascht war.

Man steigt direkt in die Geschichte ein, es gibt nicht wirklich einen Prolog oder Epilog und es wird zum größtenteils vom personellen Erzähler erzählt, wobei einfach zwischendurch auch Sätze auftauchen die aus der direkt als "Ich"-Perspektive erzählt werden. Unterteilt ist das Buch in Dreizehn Kapitel, die aber keine unkommentiert sind, was ich persönlich jetzt auch nicht schlimm finde, Muss ja nicht immer sein. Der Autorin ist auf jeden Fall der Aufbau des Spannungsbogens sehr gut gelungen, denn als Leser fängt man seicht aber mittendrin an und im Verlaufe des Buches wird die Spannung immer greifbarer.

Die Figuren und auch dessen Handlungsorten sind zwar einfach aber direkt beschrieben, also ich hatte da mehr Gefühl erwartet, dem war aber nicht so, wobei ich das aber passend zur Handlung fand.

Das Ende der Geschichte fand ich dann nochmal als Knaller, denn für mich war es überraschend und ich denke schon das es noch einen zweiten Teil geben wird. Vom Inhalt und Aufbau sowie von der Erzählung kann ich nur sagen, eine Geschichte die absolut gelesen werden muss.


Vielen Dank an die Autorin #Christine Weber für die Bereitstellung des Leseexemplars


Bildquelle: Lovelybooks