Der verwunschene Gott von Laura Labas

Morgan Vespasian verdient sich ihren Unterhalt als Schmugglerin. Seit sie vom Alphawolf der Schmuggler entführt wurde, ist sie dazu verdammt, ihre Lebensschuld abzuarbeiten. Während eines Auftrags wird sie verraten und gerät zwischen die Fronten eines vergessenen Prinzen und eines verfluchten Gottes, die auf der Suche nach einem verwunschenen Schloss sind. Morgan muss sich schon bald für eine Seite entscheiden und bestimmt mit ihrer Wahl das Schicksal des gesamten Königreiches.

Morgan hat es nicht leicht, erst wird Sie entführt. Dann zur Diebin ausgebildet und als wäre das alles nicht schlimm genug, wird Sie gefangen genommen und zur Minenarbeit verdonnert. Dort trifft Sie auf einen Prinzen, den fast keiner mehr kennt. Aber er hat nie aufgegeben für sein Königreich zu kämpfen. Er versucht mit Hilfe von Freunden sein Königreich zurück zu erobern, aber dabei sind Sie es auch die ihn verraten.

Ich fand auch, dass es Ähnlichkeit mit Rotkäppchen hat und auch irgendwie mit dem alten Ägypten. So wie Sie in den Minen arbeitet und dann mit den anderen flieht uns ich den Rebellen anschließt. Mir gefiel die Geschichte schon gut, da ich das Gefühl hatte, das es eine Mischung aus Fantasy und Märchen ist. Vor allem fand ich die Geschichte zwischen Morgan und dem vergessenen Prinzen sehr spannend gehalten.

Vielen Dank an den #Drachenmond Verlag das ich das Buch als Leseexemplar lesen durfte.


Bildquelle: Drachenmond Verlag