Die Braut des Feenprinzen von Andrea Ego

Und wenn der Winter kommt und die Fee aus dem Wasser steigt, wird das Tal gefrieren, bis die Verwunschene Quelle das bekommt, was sie will.Wenn du zur Fee wirst, unsterblich, mit verborgenen Kräften - welchen Weg wählst du?
Und bist du bereit, dein Herz zu verschenken, wenn du nur einmal lieben kannst?Bergseeblaue Augen locken Joana in die verwunschene Quelle. Lichter tanzen vor ihren Augen, sie lacht und fühlt sich lebendiger denn je. Doch eine eisige, unnatürliche Kälte bedroht das Paradies. Nur die Königin der Verwunschenen Quelle ist fähig, das Eis, das alles Glück zu verschlingen droht, aufzuhalten. Wird Joana die Braut des Feenprinzen finden, bevor sie selbst zu seiner Frau wird?

Das Buch hat mich mehrfach zum Lächeln gebracht, denn Gion die ehemalige Jugendliebe von Joana ist der absolute Brüller. Finde ihn schon ziemlich keck, aber ich mag das relativ gerne. Aber in der Geschichte geht es in erster Linie um Joana...Sie empfand ich als leicht Durchgeknallt denn in manchen Lagen musste ich erst überlegen, warum Sie gehandelt hat...dazu muss man sich denken, ok Frau halt! Joana und Tandril versuchen gemeinsam die verschwundene Königin der verwunschenen Quellen zu finden, denn eigentlich sollen die Königin und Tandril mal das Ehegelübde ablegen, aber wird es Joana und Tandril gelingen Sie zu finden.

Die Geschichte war mal was anders und auch hier war ich total begeistert, an manchen Stellen gab es Holpersteine aber ansonsten gab es wirklich nichts wo man was zum Meckern gefunden hätte.