Die Stunde des Schicksals von Penny Vincenzi

Der 2. Weltkrieg hat seine Spuren überall hinterlassen auch bei der Familie Lyttons. Nachdem alles überstanden wurde schafft der Verlag langsam wieder erste Erfolge. Trotzdem ist nichts mehr so wie es war, denn das männliche Familienoberhaupt ist gestorben und Celia die Mutter ist bereit für eine neue Ehe. Als wäre das nicht heftig genug für ihre Kinder möchte Sie sich auch noch aus dem Tagesgeschäft des Verlages verabschieden und ihren Kindern und Enkelkindern alles überlassen. Für die Kinder kommt, dass alles sehr überraschend und zum Teil sind sie auch überfordert mit der Situation. Wird Celia bei ihrer Entscheidung bleiben oder gibt es noch eine Überraschung für alle?

Im letzten Teil der Lyttons - Saga sind wir wieder ein ganzes Stück fortgeschritten, angekommen 1953 nach dem zweiten Weltkrieg geht es nun um die Enkelkinder der Lytton Familie. Oliver der Vater starb vor gut einem Jahr und Celia hat inzwischen jemand anders kennengelernt mit dem Sie sich den Rest ihres Lebens vorstellen kann. Auch die Enkelkinder versuchen sich ein Stück des Kuchens und damit ein Stück des Familienerbes unter den Nagel zu reißen. Inzwischen ist es auch so dass die Figuren wieder ein ganzes Stück gewachsen sind und auch gereift, man ist mit ihnen immer wieder durch die verschiedenen Epochen gereist und hat mitgefiebert.

Auch diesmal sind wir wieder in einer ganz anderen Stadt angekommen und lernen auch hier wieder die neuen Facetten der Familie und des Lebens kennen. Schade das nun diese Area zu Ende geht, mir hat die Geschichte wirklich sehr gut gefallen und ich fand Sie auch sehr authentisch erzählt.


Vielen Dank an das #Random House Bloggerportal und den #Goldmann Verlag