Dornengrab von Aikaterini Maria Schlösser

Hartmuth hat eine schlimme Kindheit hinter sich, er schwört sich, dass er niemals im Armenviertel von Worms leben möchte. Genau deswegen umgarnt er die reiche Kaufmannstochter Margarethe, Sie ist nicht besonders hübsch und ihr Vater hat einen guten Ruf und das entsprechende Ansehen was sich Hartmuth wünscht. Für sein Herz und seine Lust hat er eine Geliebte, es läuft lange Zeit gut zwischen den beiden. Bis Elsslin ihn vor eine Entscheidung stellt, Hartmuth entscheidet sich für einen ganz drastischen Weg und tötet Elsslin. Kurz danach beginnen seltsame Dinge, es liegen überall weiß Rosenblätter herum oder er findet Sie in seiner Nähe. Spielt jemand mit ihm ein falsches Spiel mit ihm, oder will ihn jemand erpressen?

Eine Geschichte wie ein düsteres Gedicht, man wird in die Novelle eingesogen und kann kaum Luft holen, weil es spannender und spannender wird. Man recherchiert mit Hartmuth, trotzdem man ihn eigentlich zum Teufel wünscht. Denn für mich z.B. war er ein sehr egoistisches und auch narzisstischer Mann, der nur im Augenblick lebt und um sein Wohlergehen kämpft. Klar kann man es verstehen, wenn man seine Vorgeschichte kennt, aber wenn man die Seite von Elsslin auch durch ihn erzählt bekommt, war ich sehr enttäuscht von Ihm als Mann.

Das Büchlein ist nicht nur düster, sondern hat auch einen leichten Touch zum Mystery und Thriller, aber die Autorin hat viel Platz zum Nachdenken gelassen und das gefiel mir sehr gut.

Von mir gibt es dafür die vollen Sterne!

Dieses Buch haben ich im Rahmen einer Lovelybooks Leserunde gewonnen, vielen Dank an Frau Schlösser für die Bereitstellung.