Nachtlicht - Aufbruch von Alexandra Demmer - Bracke

Nicolas Sparks trifft auf Twilight, genauso würde ich das Buch beschreiben. Denn der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr berührend und fein, gleichzeitig hat man das Gefühl das Bella, Edward und Jacob wieder zurück sind.

Aber zurück zum Anfang, Heaven ist ein Mädchen die eigentlich ihrer Nase gerne in Bücher und Bildung steckt anstatt sich wie alle anderen Mädchen um Jungs zu kümmern. Damit hat Sie nichts am Hut, bis ihre Freundin Sie dann doch mal überredet bekommt auszugehen. Gesagt getan, treffen Sie in einem bekannten Club auf Connor. Der junge Mann zieht Heaven direkt in seinen Bann, Sie hat wirklich keine Chance sich irgendwie zu entziehen bis später dann auch noch auf Aidan trifft. Total überfordert von der Situation weiß Heaven nicht wem Sie Vertrauen soll, dabei kommt Sie nach und nach hinter den Geheimnissen der Jungs. Connor gehört der dunklen Seite an während Aidan der weißen Seite zugedacht ist. Aber nicht nur das, die beiden gehören auch zu großen Vampirclans und laut Aidan soll Heaven eine große Prophezeiung erfüllen. Wenn ihre Gefühle für Connor nicht stärker sind, aber kann Sie der dunklen Seite trauen oder sollte Sie auf Aidan hören?

Bin ehrlich, kenne nur die Twilight Filme und konnte den Hype nicht darum verstehen. Nachdem ich aber diese Geschichte hier gelesen habe muss ich sagen, schade das Sie nicht verfilmt wurde. Weil hier hatte man wirklich das Gefühl so bissel Nicolas Sparks ist mit dabei und die Filme und Bücher mag ich ganz gerne. Was mich hier wirklich sehr berührt hat, dass es keine klassische Vampirstory ist, sondern das man einfach etwas mehr Magie miteingepackt hat und das fand ich toll.

Auch der Stil wie die Autorin ihre Geschichte schildert finde ich sehr schön, es ist eine ruhige und mitnehmende Art. Als Leser verliert man sich in der Story und hofft und betet mit den Figuren.

Mir persönlich hat der erste Teil gut gefallen, ab und zu hat ich das Gefühl etwas an Twilight erinnert zu werden, deswegen würde ich hierfür max. einen halben Stern/Punkt abziehen.


Bildquelle: Autorin