Sisu - Älter als die Erde von Isabel Kritzer

Die 15- jährige Iva ist ein normaler Teenager, außer dass Verschwinden des Cousins sie nicht vergessen kann. Es gab einen Autounfall und danach war er auf einmal spurlos verschwunden. Das hing Iva lange nach, da Sie sich nicht erklären kann wie man so schwer verletzt einfach verschwinden kann, zumal Sie sogar noch dabei war. An ihrem Geburtstag ist alles wie weggeblasen, Sie füllt sich sogar total erleichtert und freut sich des Lebens. Aber gerade als sich alles wieder entspannt und Sie sich besser fühlt, kommt der nächste Schicksalsschlag für Sie. Ihre Eltern, zumindest dachte Sie das bisher immer, sind gar nicht ihre Eltern. Sie ist adoptiert und ist eigentlich eine Sisu, Sie gehört zu einem uralten Volk, das die Menschen und alles dazu gehört erschaffen hat. Aber Ihr Volk besonders Sie wurde auf die Erde zum Schutz vor ihrem Feind gesendet. Nun aber ist der Feind: der Kifu wieder da und auch Cousin scheint nicht ganz so verschwunden zu sein...Wird sich Iva dem allen stellen können?

Ich wollte die Geschichte unbedingt lesen, denn Sisu habe ich immer mit Grisu dem kleinen Feuerwehrdrachen verglichen, warum? Ich kann es nicht sagen...

Das Setting gefiel mir eigentlich soweit ganz gut, die Autorin hat viel erklärt, die Charaktere vorgestellt usw. Aber was ich dann anstrengend fand das fast wirklich alles erklärt wurde, dass war mir nachher dann zu viel. Iva fand ich vor ihrem Geburtstag wirklich gut, Sie war zwar in ihrer Welt versunken, aber trotzdem eine starke Persönlichkeit. Nachdem Sie erfahren hat, dass Sie eine Sisu ist hatte ich das Gefühl, dass Sie nun etwas naiv wirkt. Fast schon wieder kindlich, dass hat mir dann irgendwann Spannung malgenommen.

Deswegen bekommt die Geschichte von mir 4 von 5 Sternen.

Vielen Dank an die Autorin und den #Drachenmond Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Bildquelle: Drachenmond Verlag