Tarie - Das Regenkind von Anna - Madgalena Tannhäuser

Tarie hat eine Gabe, die Sie Fluch nennt. Das Mädchen kann das Wetter für sich gebrauchen, wenn Sie denn wüsste wie...

Tarie hat keine schöne Kindheit und Jugend gehabt, Sie musste hart auf einem Bauernhof arbeiten, ihre Herrschaft haben Sie nur ausgenutzt und trotzdem war Sie immer wieder hilfsbereit. Eines Tages haben die Bauersleute einen mysteriösen Gast, er möchte Tarie gerne zu sich holen und ihr helfen, da die Menschen in ihrer Umgebung Sie als "Hexe" oder "Dämon" sehen. Aber Tarie flüchtet und lernt auf ihrem Weg Naél kennen, einen jungen Mann mit einem Geheimnis aber immer nett zu Tarie. Gerade als Sie sich Freundschaften entwickeln schlägt das Schicksal erneut zu und Tarie muss beweisen, dass mehr in ihr steckt als nur ein "Dämon"!

Ich möchte nicht zu viel von dieser tollen Geschichte erzählen...

Schon der Anfang der Geschichte hat mich total in den Bann gezogen, es war genau nach meinem Geschmack und somit war ich auch schon mittedrin. Eine junge Frau, die glaubt, dass Sie verflucht sei und damit die ganze Welt gegen Sie ist. Trotzdem bleibt und ist Sie immer noch freundlich, Sie versucht immer nett ihrem Gegenüber zu begegnen, leider klappt das nicht immer. Tarie hat immer eine Quellwolke über sich, diese ergießt sich immer nach ihrer aktuellen Gefühlslage.

Die Figur "Tarie" fand ich sehr interessant, denn einerseits ist Sie sehr naiv in manchen Dingen, anders kann Sie, wenn es drauf an kommt auch Stärke zeigen. Man kann sagen Sie wächst durch die Geschichte immer mehr heran.

Naél ist zu vergleichen mit einem Ritter des Königs, er ist auf der Suche und hilft dabei Tarie ihren Fluch als Gabe zu nutzen. Er ist immer da, wenn Sie ihn brauch, er ist der Starke Arm und die Schulter zum Anlehnen. Ich mochte ihn ganz gerne.

Mir gefiel die Mischung aus zum Teil verschiedene Genre, der Schreibstil ist leicht und nicht kompliziert geschrieben. Der Kritikpunkt, den ich halt habe ist, was mit Naruhla war und das so viele Kampfszenen aufeinander folgten. Ansonsten großartige Geschichte 😉


# Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar, das Bild wurde mir freundlicherweise auch von ihr genehmigt.