Töte mich sanft von Pat Darks

Zwei gescheiterte Selbstmordversuche liegen hinter Wanja. Jetzt will sie kein weiteres Mal versagen. Genau in diesem Emotionswirrwarr lernt sie den eigenartigen Frederik kennen. Er fasziniert sie, weil er ihr seine Hilfe anbietet und obendrein eine starke erotische Anziehungskraft auf sie ausübt.
Frederik, vor zwei Jahren zum Vampir gewandelt, ist es leid, immer nur Schwänen, Enten und Kaninchen den Hals umzudrehen. Er muss endlich erwachsen werden und das Blut eines Menschen trinken. Am besten das von Frauen, wenn sie hochgradig erregt sind. Dann schmeckt es besonders scharf nach Pfefferminz.
Wie er diesen Gedanken nachhängt, läuft ihm vorm Mädcheninternat Wanja über den Weg. Erst sieht er in ihr lediglich ein Opfer, ein Mädchen, das ihm auf dem Speisetisch als Abendmahl hergerichtet wird. Dann aber beginnt sein Herz für dieses todessehnsüchtige Mädchen ganz warm zu schlagen . . .

Das Buch an sich ist nicht ohne, also man sollte sich dessen schon im Klaren sein. Es geht hier um Menschen die eigentlich den Tod suchen und doch ihrer Erfüllung in der Erotik finden.

Da mir der Klappentext gut gefallen hat, wollte ich das Buch unbedingt lesen. Es ist keine leichte Kost und man sollte auch sehr stabil im Leben stehen, wenn man es liest. Es geht hier um ein Mädchen, welches mit sich und ihrer Vergangenheit nicht zurechtkommt und sich deswegen das Leben nehmen möchte. Während Sie gerade am dritten Selbstmordversuch bastelt, trifft Sie auf Frederik. Er ist ein Untoter; besser gesagt ein Vampir. Er will und möchte endlich zu seinem Clan gehören und dazu gehört, dass er eine Frau beißen muss. Am besten wäre das, wenn Sie dabei hocherregt ist. Aber was ist, wenn beide auf einmal mehr empfinden als das, was Sie eigentlich vorhatten?

Mehr möchte ich erstmal nicht verraten, denn ich denke das Buch ist eine gute Leseempfehlung für jeden Erotikliebhaber und auch Fantasy Leser.


Vielen Dank an den autor für die Bereitstellung des Leseexemplars