Und über uns das Licht von Katharina Groth & Alisha McShaw

2684 nach einer schlimmen Klimakatastrophe, haben sich die Menschen eine neue Heimat unterhalb des Meeresspiegels gesucht. Dort leben Sie wie in einer Unterwasserglocke auf der Station genannt D.U. Atlantis. Aber es ist nicht so, dass Sie hier alle in Frieden leben, Nein...es gibt eine Einteilung und diese fällt für manche nicht besonders gut aus... Valea ist Ärztin auf Atlantis und hat durch ihre Arbeit eine Auszeichnung erhalten, während der Verleihung begegnet Sie dem jungen Corvin. Nur eine kurze Berührung von ihm, löst bei ihr einen Flashback aus...Sie sieht Dinge aus ihrer Vergangenheit, die Sie nicht weiß oder wusste, aber nicht nur Valea hatte den Flashback, sondern auch Corvin. Beide können nicht vergessen und versuchen der Sache auf den Grund zugehen...

Ich war schon total angetan von Atlantis, denn ich liebe Geschichte um Atlantis. Persönlich finde ich es gibt davon einfach zu wenig. Aber mit der Idee zu der Geschichte muss ich sagen, dass war wirklich eine spannende und sehr unterhaltsame Story.

Die beiden Hauptfiguren Valea und Corvin fand ich sehr gut gelungen, denn es waren beide Figuren reif und haben dementsprechend auch gehandelt. Dieses naive und ungehaltene finde ich in manche Geschichte sehr anstrengend und auch nervig.

Persönlich war ich sehr gefangen in der Geschichte, da auch die Unterwasserwelt einen sehr anzieht. Dann der Plot dazu, mit der Hintergrundgeschichte Vergangenheit und Zukunft fand ich absolut lesenswert.

Vielen Dank an die beiden Autorinnen und den #Hawkify Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.