Zeit des Mutes von Christiane Lind

12.02.2019

Deutschland Anfang es 20. Jahrhunderts das junge Mädchen Emma stammt aus gutem Hause, gleichzeitig lechzt Sie nach Freiheit und ein Leben wie Sie es sich vorstellt. Bisher hat Ihrer Familie alles Geduldet bis Sie einen bösen Fehler gemacht hat, um wieder Ruhe einkehren zu lassen wird Emma kurzerhand nach London geschickt.

Auf Hazelwell Manor geht alles nach Sitten, dort lebt und arbeitet auch das Dienstmädchen Lucy. Sie beugt sich auch strengen Regeln aber macht es in erster Linie für Ihre Familie, denn Sie sind auf das Geld von Lucy angewiesen.

Emma und Lucy verbindet ein Schicksal, welches durch ein Unglück geschah. Beide sind Kämpferinnen und wollen ein selbstbestimmtes Leben mit Freiheiten, was aber zu dieser Zeit für junge Frauen absolut nicht möglich ist...bis Sie auf die Suffragetten treffen, Sie treten für ein Wahlrecht der Frauen ein...

Ein ganz aktuelles Thema... was Kürzerem erst seinen 100.Geburtstag gefeiert hat.

Mich hat der Klappentext sofort angesprochen, denn ich mag einfach gut geschriebene biografische und auch historische Bücher. Vor allem wenn Sie Fakten einfach in einer schönen und fiktiven Geschichte wiedergegeben werden. Klar fängt die Geschichte seicht an, steigert sich aber kontinuierlich. Man lernt verschiedene Orte und auch Plätze kennen, alles ist wunderbar ausgeschmückt Beschriebenen, so dass man sich gut in die Zeit hineinversetzen kann.

Zu den beiden Frauen kann ich so viel sagen, dass Emma zwar den Eindruck vermittelt "armes Mädchen" aus gutem Hause gefangen im goldenen Käfig. Bis Sie in London eintrifft, da bekommt man das Gefühl, dass Sie wirklich sehr hinterhältig ist. Hingegen Lucy wirklich für mich eine große Kämpferin ist, denn Sie kämpft nicht nur für sich, sondern auch für Ihre Familie.

Ein wirklich sehr berührendes Buch mit großen Herzen und sehr viel Mut.


Vielen Dank an die #Christiane Lind und #authors assistent für das Leseexemplar.