Das Versprechen der Jahre von Penny Vincenzi

Celia ist jung und verliebt, Sie heiratet gegen den Willen ihrer Eltern den Sohn der Familie Lytton. Der Familie Lytton gehört in London ein Verlagshaus, ihr Sohn und Celias Mann Oliver arbeitet dort. Celia wird durch die Familie in die Londoner Highsociety eingeführt, diese nimmt die junge Frau sofort an. Als bald dann der erste Weltkrieg los geht wird ihr Mann Oliver eingezogen, nun muss Sie und der Rest der weilblichen Lyttons das Verlagshaus ohne ihre Männer durch die schweren Zeiten bringen. Das ist alles andere als einfach, denn Frauen hatten zur der Zeit nicht viel zu sagen!

Eines vorweg, ich liebe Sagas und vor allem welche die in den Bereich des historischen Genres fallen. Das Buch ist eine Geschichte über die Ständeklasse, die zur der Zeit Anfang des 20. Jahrhundert handelt. Es ist noch immer so, dass es sehr große Unterschiede zwischen den Adel und dem Gesindel gibt, sagen wir es mal so. Nur der Krieg, der macht vor keinem Halt. So auch nicht vor der Familie Lytton, die Männer müssen an der Front kämpfen während die Frauen schauen müssen wie Sie das Verlagshaus gehalten bekommen.

Die andere Geschichte in dem Buch handelt von dem Stand oder auch von der Rolle der Frau, diese unterlagen in der Zeit ja noch immer ihren Männern. Ohne dessen Einwilligung durften und konnte die Frauen gar nichts machen, aber wie soll man eine Einwilligung holen, wenn der Mann nicht da ist?

Wieder ein Buch was eine großartige Geschichte erzählt und auch den Leser mit in eine Zeit nimmt, man taucht in das alte England ein und wird sofort mitgerissen. Die Autorin versteht es den Leser bei Laune zu halten und ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

Vielen lieben Dank an das #RandomHouse Bloggerportal und den #Goldmann Verlag für das Bereitstellen des Leseexemplars.